Tuesday 20. August 2019
Appel/kfbö

Verteilungsgerechtigkeit verlangt politischen Gestaltungswillen

Katholische Frauenbewegung Österreichs als politische Akteurin in Fragen der Verteilung

[Wien, 16.4.2016, PA] Ihre Rolle als politische Akteurin im Kampf für Verteilungsgerechtigkeit bekräftigte die Katholische Frauenbewegung Österreichs anlässlich ihrer Vollversammlung in Salzburg von 14. bis 15. April. „Die kfbö versteht sich als politische Kraft, die Meinungsbildung, Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit  in der Gesellschaft vorantreibt“, so Veronika Pernsteiner, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs.

Flüchtlinge: Indikatoren der Entsolidarisierung

Katholische Frauenbewegung Österreichs fordert Bekenntnis zu Verteilungsgerechtigkeit auf allen Ebenen

[Wien, 15.3.2016, PA] Der Umgang der österreichischen Politik mit der Flüchtlingsbewegung nach und in Europa ist nach Ansicht der Katholischen Frauenbewegung Österreichs gekennzeichnet vom Unwillen, sich mit grundsätzlichen Problemen gerechter Verteilung und deren Folgen zu beschäftigen.

Angelika Kampfer/kfbö

Leihmutterschaft: Internationale Solidarität gefragt

Katholische Frauenbewegung Österreichs für weltweites Verbot kommerzialisierter Leihmutterschaft

[Wien, 7.3.2016, PA] Eine globale Perspektive auf das Thema „Leihmutterschaft“ und internationale Solidarität im Kampf gegen die expandierenden Geschäfte damit fordert die Katholische Frauenbewegung Österreichs anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März.

Pensionen: Geschlechtergerechtigkeit verlangt Systemwechsel

Katholische Frauenbewegung Österreichs zur Pensionsdebatte

[Wien, 26.2.2016, PA] Wenige Chancen, durch Veränderungen innerhalb des in Österreich etablierten Pensionssystems zu mehr Verteilungs- und damit Geschlechtergerechtigkeit für Menschen im Alter zu kommen, sieht die Katholische Frauenbewegung Österreichs.

www.cookingcatrin.at

Fasten heißt Solidarität üben

ggf präsentiert mit kfbö Jahresschwerpunkt 2016

[Wien, 8.2.2016, PA] Unter dem Titel „Fasten und Solidarität“ hat die ggf Österreichische Gesellschaft für Gesundheitsförderung gemeinsam mit der Katholischen Frauenbewegung Österreichs den Fokus ihrer Arbeit im heurigen Jahr vorgestellt.

Dieter Schütz_pixelio.de

Gewalt gegen Frauen: Debatte erfordert Wahrhaftigkeit und Integrität

Katholische Frauenbewegung Österreichs zur Gewaltdebatte infolge der Kölner Silvesterereignisse

[Wien, 13.1.2016, PA] Die massenhaften Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht in Köln sind für die Katholische Frauenbewegung Österreichs erneut Anlass, jede Form von Gewalt, insbesondere sexualisierter Gewalt gegen Frauen auf Schärfste zu verurteilen. 

zur ersten Seite (e)  vorherige Seite (v)     1 2 3     nächste Seite  zur letzten Seite
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, E-Mail: office@kfb.at
http://www.teilen.at/