Tuesday 22. October 2019
CACTUS

CACTUS - ein Radioprojekt mit Bildungsauftrag

Die Stimme erheben und gehört werden in der Sabana de Bogotá

„Die Leute von Cactus veränderten unser Leben grundlegend: Sie boten Lehrgänge an zu Arbeitsrechten und politischer Beteiligung. Wir konnten unsere Fragen stellen und unsere Bedürfnisse artikulieren. Und wir lernten, Radio zu machen. Das gab uns eine Stimme! Mit einem Mal erkannte ich, wie wichtig es ist, sich für die Gemeinschaft einzusetzen. Cactus war immer an unserer Seite, bestärkte uns in unseren Ideen und begleitete uns bei der Umsetzung unserer Projekte“, erzählt Gloria Torres von ihren Anfängen als Aktivistin in der Gemeinde Tocancipá in der „Sabana de Bogotá“, der Industrieregion und dem Zentrum der Schnittblumenindustrie nahe der kolumbianischen Hauptstadt.

Mit Ihrer Spende stärken Sie BürgerInnen der Sabana de Bogotá, ihr Mitspracherecht einzufordern.

Mit 50 Euro ermöglichen Sie einer Frau, einen zweitägigen Intensivkurs zu Radio und Kommunikation zu besuchen.

 

Mit 20 Euro unterstützen Sie einen lokalen Radiosender mit einer Reichweite von über 2000 ZuhörerInnen, über den eine BürgerInnen-Plattform ihr Programm senden kann.

CACTUS - Bilder zum Download

Die BlumenarbeiterInnen der Sabana de Bogotá haben den Internationalen Tag der BlumenarbeiterInnen gegründet, um sich aktiv an der Entwicklung ihrer Region zu beteiligen.

© CACTUS 

 

Die Corporacíon CACTUS engagiert sich seit den 1990er Jahren für die Rechte der BlumenarbeiterInnen in der Sabana de Bogotá. Ihr Erfolg zeigt sich heute in einer besonderen Form: Die BürgerInnen der Sabana fordern aktiv ihr Mitspracherecht ein, wenn es um die zukünftige Entwicklung der Sabana de Bogotá geht.

© CACTUS

 

Die Frauen der Sabana de Bogotá verschaffen sich Gehör über das Radio. Sie haben in Medien-Lehrgängen von CACTUS erfahren, wie sie das Radio als Sprachrohr nutzen und selbst eigene Programm gestalten können.

© CACTUS

 

Zulena León Botero macht mit den "Voces de Mujeres" (Frauenstimmen) Radio. Ihre Ausbildung erhielt sie bei CACTUS im Lehrgang "Arbeit, Gleichheit und Entwicklung" und später im Radioprogramm von CACTUS. Es ist ihr wichtig, dass die Frauen das Wort ergreifen und ihre Familien die Stimme der Frauen hören.

© Ralf Leonhard

Zulena León Botero, Susana Penagos und Alba Vanegas erheben im Radio Alegria Stereo in Tocancipá (Sabana de Bogotá) die "Stimmen der Sabana". Im Programm der "Voces de Mujeres" sprechen sie Probleme in der Gemeinde an, die andere Medien nicht thematisieren.

© Ralf Leonhard

"Die Leute von CACTUS veränderten unser Lebene grundlegend: Sie boten Lehrgänge an zu Arbeitsrechten und politischer Beteiligung. Wir konnten Fragen stellen und unsere Bedürfnisse artikulieren. Und wir lernten, Radio zu machen. Das gab uns eine Stimme!", erklärt Gloria Nancy Torres (Bildmitte). Sie gehört der Frauen- und Jugendgruppe aus Tocancipá in der Sabana de Bogotá an.

© Ralf Leonhard

Die Sabana de Bogotá ist die boomende Industrieregion Kolumbiens und das Zentrum der Schnittblumen-Industrie. Hier werden zahlreiche Großprojekte geplant, um die Region weiter für den internationalen Markt zu erschließen. Oft auf Kosten der ansässigen Bevölkerung, insbesondere der Frauen.

© dka/kfbö

Ein Blick über die Sabana de Bogotá zeigt Blumenplantagen unter Plastik soweit das Auge reicht. Hier liegt das Zentrum der Schnittblumenindustrie, hier werden zahlreiche Großprojekte geplant, um die Sabana weiter für den internationalen Markt zu erschließen. Die kfb-Partnerorganisation CACTUS will dazu beitragen, dass bei der Entwicklung der Sabana die Bedürfnisse der ansässigen Bevölkerung berücksichtigt werden.

© Ralf Leonhard

Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.teilen.at/