Mittwoch 26. September 2018

Symposium Frauen verändern die Welt!

 

Vortragende

 

 

 

MMag. Cornelia Barger

Seit 2015 Referentin für Entwicklungspolitik bei der Aktion Familienfasttag, intensive Beschäftigung mit derm Thema Transformation und transformativer Prozesse in Organisationen.

Durba Ghose


Durba Ghose wurde 1970 in Kolkata geboren, ihre Mutter ist Künstlerin und diese Passion hat sie an Durba weitergegeben. So versucht Durba, die Bereiche menschlicher und sozialer Entwicklung mit Kunst zu verbinden. Sie arbeitet in den Bereichen Bildung, Gendergerechtigkeit Entwicklung von Jugendlichen und Partizipation, oft mit künstlerischen Ausdrucksmethoden.

2013 war sie eine der Mitbegründerinnen des Frauenkollektivs Mittika, einer Ressourceorganisation, die es sich zum Ziel gemacht hat, eine Gesellschaft ohne Diskriminierung aufzubauen. Mittika unterstützt und berät andere Organisationen in ihrer Arbeit.
Durba selbst arbeitet zusätzlich auch als Tänzerin, Tanzlehrerin und Schauspielerin und als Konsultant im Bereich Entwicklung und Gerechtigkeit.

Mittika ist eine Organisation von Frauen für Frauen - fünf akademisch wie auch sozialarbeiterisch sehr gut ausgebildete Frauen mit langjähriger Erfahrung in Trainingsbereich und anwaltschaftlicher Jugendarbeit bilden das Kernteam. Mittika und ihre Partner*innen verwenden unterschiedliche Methoden (Kampagnen, Theater, Filmabende, Körperspracheseminare, Events, …), um mit möglichst vielen unterschiedlichen Gruppen in Delhi über Gewalt gegen Frauen zu sprechen.

Ein Video über Mittika ist auf dem kfb- Youtube-Kanal zu finden.


Alina Menjivar
Alina Menjivar ist 32 Jahre alt, hat einen Abschluss der Universität El Salvador in Administration (Bachelor) und einen Master im Bereich öffentliche Politik und lokale Verwaltung. Derzeit arbeitet sie an einem Postgraduate-Studium in Bereich Gender und Feminismus.
Seit 2011 arbeitet sie in La Colectiva (CMDL), wo sie sich auf Ermächtigung und wirtschaftliche Autonomie von Frauen, sexuelle Rechte und reproduktive Rechte, Kommunalismus und das Recht auf ein Leben ohne Gewalt gegen Frauen konzentriert.

 

Pablo Solon

Pablo Solón ist ein bolovianischer Sozial- und Umweltaktivist. Im Jahr 2000 (Cochabamba) und 2005 (La Paz) war er am Widerstand gegen die Privatisierung der bolvianischen Wasserreserven beteiligt. Er koordinierte die Bewegung gegen das Freihandelsabkommen ALCA und wurde anschließend von Präsident Evo Morales eingeladen, als außerordentlicher Botschafter for Integration und Handel zu arbeiten. Von 2009 bis 2011 war er UN-Botschafter für Bolivien. Nach der gewaltsamen Niederschlagung einer Demonstration Indigener wandte er sich von der Regierung Morales ab und wurde Leiter der NGO  Focus on the Global South mit Sitz in Asia, die er von 2012 to 2015 leitete.

 

Pablo Solon ist der Sohn des berühmten Bolivianischen Wandmalers Walter Solón Romero Gonzáles. Momentan leitet er die Fundación Solón, die sich mit den Themen Energie, Wälder, Klimawandel, Investment und systemische Alternativen beschäftigt.

 

 

http://systemicalternatives.org/

Focus on the Global South


Mag.a (FH) Heidi Rest-Hinterseer

Heidi Rest-Hinterseer ist Dipl. Sozialarbeiterin, war von 2002 bis 2006 Abgeordnete der Grünen zum Nationalrat und ist seit 2007 Geschäftsführerin der Salzburger Ökostrombörse. Zusätzlich ist sie Bäuerin in Dorfgastein/ Salzburg.

 

http://www.rest-hinterseer.at/

2002 bis 2006 war sie Abgeordnete der Grünen zum Nationalrat

Quelle: https://www.sn.at/wiki/Heidi_Rest-Hinterseer © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018
2002 bis 2006 war sie Abgeordnete der Grünen zum Nationalrat

Quelle: https://www.sn.at/wiki/Heidi_Rest-Hinterseer © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018
Von 2002 bis 2006 war sie Abgeordnete der Grünen zum Nationalrat

Quelle: https://www.sn.at/wiki/Heidi_Rest-Hinterseer © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018
Von 2002 bis 2006 war sie Abgeordnete der Grünen zum Nationalrat

Quelle: https://www.sn.at/wiki/Heidi_Rest-Hinterseer © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018

Mag.a Carla Weinzierl MSc (WU)
Carla Weinzierl arbeitet als Attac Vorstandsmitglied, Geschäftsführerin des NeSoVe (Netzwerk Soziale Verantwortung) und Projektmitarbeiterin an der WU Wien zu Fragen der sozial-ökologischen Transformation und gesellschaftlichen Entwicklung. Ihre Schwerpunkte liegen in den Bereichen Handelspolitik, Globalisierung und Menschenrechte, Klimagerechtigkeit und Energiedemokratie, sowie Agrarpolitik und Ernährungssouveränität.

https://www.attac.at/

 

Moderatorinnen

 

 

Mag.ª Milena Müller-Schöffmann, MA Leiterin des Wekthaus Wien, ehemalige entwicklungspolitische Referentin der Aktion Familienfasttag
Maga Ursula Dullnig, MA
Leiterin des Diakonie Flüchtlingsdienstes in St. Pölten, langjährige Mitarbeiterin des WIDE - Women in Development-Netzwerkes
Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.teilen.at/