Wednesday 11. December 2019

Fasten zum Wohl armer Frauen

Kartage zur Unterstützung der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung nützen, um Frauen Wege aus der Armut zu erschließen
Die Katholische Frauenbewegung Österreichs lädt die Gläubigen zum Solidaritätsfasten in den Kartagen ein. Das durch einen persönlichen Verzicht ersparte Geld möge der Aktion Familienfasttag der kfbö zur Verfügung gestellt werden, um Frauenprojekte in Asien und Lateinamerika zu fördern. So könnte der Karfreitag, ein strenger Fasttag in der katholischen Kirche, Frauen, die das ganze Jahr über ihren Kindern weder ausreichend Nahrung noch Bildung ermöglichen können, Wege aus der Armut erschließen.
Das Fastenopfer kann direkt auf das Konto PSK 1,250.000 überwiesen werden. Erlagscheine für die Aktion Familienfasttag liegen in allen Postämtern auf. Über das Internet ist eine Einzahlung unter www.meinespende.at möglich.

Frauenförderung ist Friedenssicherung
„ Wer Armut bekämpft, Frauen bildet und fördert, sichert den Frieden“, betont Margit Hauft, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs. „Denn ungerechte Strukturen, Abhängigkeit, Verelendung sind Wurzeln des Unfriedens, des Krieges. Deshalb dürfen wir auch in jenen Zeiten, in denen Kriegsopfer auf unsere Hilfe hoffen, nicht auf benachteiligten Menschen in anderen Ländern vergessen.“

30.000 Sparwürfel für Fastenopfer verteilt
Unter dem Motto „Teilen macht mehr daraus“ hat die Katholische Frauenbewegung Österreichs am Aschermittwoch ihre diesjährige Aktion Familienfasttag gestartet. 30.000 Sparwürfeln zum Sammeln des persönlichen Fastenopfers während der vorösterlichen Fastenzeit wurden verteilt. Die kfbö hofft, dass diese in den Kartagen noch fleißig gefüllt werden. In vielen Pfarren in ganz Österreich wurde unter dem Motto „Suppe essen –Schnitzel zahlen“ Fastensuppenessen veranstaltet, deren Reingewinn zur Unterstützung von Frauenförderungsprojekten dient.

So ermöglicht diese seit 1958 alljährlich von der kfb organisierte Aktion Familienfasttag z.B. in Indien den Aufbau von Selbsthilfegruppen, in denen Frauen nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen lernen, sondern auch befähigt werden, durch Erwerbstätigkeit Einkommen zu erlangen und damit die Lebenssituation der gesamten Familie nachhaltig zu verbessern. Die Frauen lernen aber auch, ihnen zustehende Rechte in Anspruch zu nehmen und öffentliche Mittel zur Hebung des Lebensstandards mobilisieren zu können.
Ausführliche Informationen finden Sie im Internet unter www.teilen.at .

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 13 14 15     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.teilen.at/