Wednesday 11. December 2019

Rekordergebnis der Aktion Familienfasttag 2010

Die Katholische Frauenbewegung veröffentlicht den Jahresbericht der Aktion Familienfasttag, die 2010 fast 2,4 Millionen Euro für frauenspezifische Entwicklungsprojekte in Ländern des Südens ergeben hat.

Es ist die älteste Initiative in Österreich für frauenbezogene Entwicklungszusammenarbeit. Seit 1958 sammelt die Katholische Frauenbewegung Österreichs (kfbö) zum "Familienfasttag" Spenden für Entwicklungsprojekte, die Frauen stärken. Ob Bildung (z.B. Wirtschaftskompetenz, Alphabetisierung), Gesundheit (z.B. reproduktive Gesundheit, Hygiene) oder Ernährungssicherheit: Mehr als 100 Entwicklungsprojekte mit den verschiedensten Schwerpunkten in Ländern des Südens unterstützt die Aktion Familienfasttag.
 
Teilen macht stark
... und immer stärker! Fast 2,4 Millionen Euro wurden 2010 im Rahmen der Aktion Familienfasttag gespendet. Dieses Ergebnis setzt einen seit Jahrzehnten anhaltenden Aufwärtstrend fort. Ein Drittel des gesamten Spendenvolumens kommt allein aus Oberösterreich (Diözese Linz), wie im soeben erschienenen Jahresbericht 2010 zu lesen ist.
 
Aktion Familienfasttag verändert die Welt
Seit mehr als 50 Jahren herrschen im lateinamerikanischen Kolumbien bürgerkriegsähnliche Zustände. Die Gewalttätigkeit paramilitärischer Organisationen schwächt die Gesellschaft, bewirkt Arbeitslosigkeit und Verarmung, den Rückgang von Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen. kfb-unterstützte Projekte stellen sich dem entgegen: Gesundheitsversorgung, psychologische Betreuung, Rechtsberatung, aber auch warme Mahlzeiten bietet etwa die Frauenorganisation OFP (Organización Feminina Popular).
 
Entwicklungspolitische Aufklärung in Österreich
In Ländern Lateinamerikas und Asiens ist die positive Wirkung der Aktion Familienfasttag zu spüren: Frauen lernen, mit schwierigen Lebenssituationen umzugehen, und ändern das Lebensgefühl einer ganzen Region. Wer lesen kann, wer selbst für ausgewogene Ernährung sorgen kann, wer Trinkwasser von verschmutztem Wasser unterscheiden kann, ist stark genug, auch gegen Gewalt in der Familie aufzutreten. Trotzdem bleibt noch viel zu tun für die Projektpartnerinnen der kfb. Auch in Österreich leistet die kfb Aufklärungsarbeit: Durch entwicklungspolitische Bildung stärkt sie das Wissen über weltweite Zusammenhänge.
 
Der Jahresbericht „was teilen bewirkt" über die Aktion Familienfasttag der kfb steht hier zum Herunterladen bereit und kann als Broschüre bestellt werden beim Referat für Entwicklungspolitik der kfbö, Spiegelgasse 3, 1010 Wien, (01) 51 552 3697, mailto:teilen@kfb.at.

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 13 14 15     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.teilen.at/