Wednesday 18. September 2019

CACTUS - ein Radioprojekt mit Bildungsauftrag

Die Stimme erheben und gehört werden in der Sabana de Bogotá

„Die Leute von Cactus veränderten unser Leben grundlegend: Sie boten Lehrgänge an zu Arbeitsrechten und politischer Beteiligung. Wir konnten unsere Fragen stellen und unsere Bedürfnisse artikulieren. Und wir lernten, Radio zu machen. Das gab uns eine Stimme! Mit einem Mal erkannte ich, wie wichtig es ist, sich für die Gemeinschaft einzusetzen. Cactus war immer an unserer Seite, bestärkte uns in unseren Ideen und begleitete uns bei der Umsetzung unserer Projekte“, erzählt Gloria Torres von ihren Anfängen als Aktivistin in der Gemeinde Tocancipá in der „Sabana de Bogotá“, der Industrieregion und dem Zentrum der Schnittblumenindustrie nahe der kolumbianischen Hauptstadt.

 

„Blumen, Kaffee und mehr“

Die schlimmen Arbeitsbedingungen in den Blumenplantagen hat die Corporacíon Cactus 1995 zum Anlass genommen, sich für die Rechte der BlumenarbeiterInnen einzusetzen. Sie informierte über Arbeitsrechte, Risiken im Umgang mit Chemikalien und Arbeitsschutz. Cactus nutzte dafür die eigene Radiosendung „Blumen, Kaffee und mehr“. Zugleich vermittelte sie in Arbeitskonflikten und vertrat die Interessen der BlumenarbeiterInnen.

 

Erfolg: BürgerInnen-Beteiligung

Der Erfolg von Cactus zeigt sich heute in einer besonderen Form: Die BürgerInnen der Sabana fordern aktiv ihr Mitspracherecht ein, wenn es um die zukünftige Entwicklung der Sabana de Bogotá geht. Denn das dichtest besiedelte Gebiet Kolumbiens befindet sich in einer heißen Phase: Zahlreiche Großprojekte werden geplant, um die Sabana noch weiter für den internationalen Markt zu erschließen. Oft auf Kosten der ansässigen Bevölkerung, insbesondere der Frauen. Doch diese verschaffen sich Gehör: über das Radio.

 

Radio mit Bildungsauftrag

Das ist umso bemerkenswerter als in Kolumbien Massenmedien vor allem der Unterhaltung dienen. Kaum ein Sender sieht seine Aufgabe darin, zu einer kritischen Meinungsbildung beizutragen. Das Radio aber ist ein ständiger Begleiter zu Hause und in der Arbeit. Darum nützt Cactus dieses Medium zur Informationsarbeit und um soziale Prozesse in Gang zu setzen. In Medien-Lehrgängen erfahren Frauen wie Gloria, wie sie das Radio als Sprachrohr nutzen und selbst eigene Programme gestalten können. Und wie von selbst beginnen die Frauen, sich für die eigenen Anliegen zu engagieren und untereinander zu organisieren. Der „Internationale Tag der BlumenarbeiterInnen“ am 14. Februar ist ein Produkt dieses Engagements und wird mittlerweile in der gesamten Sabana als Festtag gefeiert.

 

 

Mit Ihrer Spende stärken Sie BürgerInnen der Sabana de Bogotá, ihr Mitspracherecht einzufordern.

 

Mit 50 Euro ermöglichen Sie einer Frau, einen zweitägigen Intensivkurs zu Radio und Kommunikation zu besuchen.

 

Mit 20 Euro unterstützen Sie einen lokalen Radiosender mit einer Reichweite von über 2000 ZuhörerInnen, über den eine BürgerInnen-Plattform ihr Programm senden kann.

 

 

Hier können Sie Bilder zum Projekt herunterladen

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 14 15 16     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.teilen.at/