Donnerstag 25. Mai 2017

Ein Traum wird wahr

Die nepalesische Frauenbewegung Nepal Mahila Bishwasi Sangh unterstützt Frauen in Krisen.

 

Vima Gharti ist Lehrerin. Schon als Kind träumte sie von diesem Beruf. Doch nie hätte sie sich gedacht, dass dieser Traum in Erfüllung gehen könnte. Denn sie lebte in Sisakhani, einem kleinen Dorf in Nepal, und ihre Familie war arm. Mädchen aus armen Familien am Land haben kaum Chancen auf höhere Bildung. In der traditionellen patriarchalen Gesellschaft Nepals gelten Mädchen weniger als Buben. Das zeigt sich insbesondere in den Bereichen Bildung und Gesundheit: Wenn die Mittel nicht reichen, wird Buben der Vorzug gegeben. Ähnlich wird bei Vorsorgeuntersuchungen gespart. Daran ändern auch die Bemühungen von staatlicher Seite nur wenig. Verständlich, dass Vimas Traum zerbröckelte, als bei ihr im Alter von 15 Jahren ein Herzfehler festgestellt wurde.

Steckbrief

Nepal Mahila Bishwasi Sangh (NMBS) mit Sitz in Kathmandu (Nepal), setzt sich seit 1993 für eine Besserstellung der Frauen ein und unterstützt sie in Notsituationen in einem eigenen Krisenzentrum. Im diesem Frauenzentrum bietet NMBS eine kombinierte Hilfe aus Soforthilfe für Frauen in Krisen und allgemeine Ausbildungs- und Bewusstseinskurse für Frauen an. Es leistet so einen wichtigen Beitrag zur Rehabilitierung von Frauen in schwierigen Lebenssituationen. Eine Stärke liegt in der landesweiten Vernetzung und im hohen Engagement der über 200 Mitglieder, die im ganzen Land verstreut leben.

 

Ziel: Frauen und deren Kinder so zu stärken, dass sie ein sicheres und friedvolles Leben führen können.

 

Arbeitsbereiche: Soforthilfe in Krisensituationen in Form von medizinischer, psychologischer und wenn nötig juridischer Betreuung, Alphabetisierungskurse, Bewusstseinstrainings und Fortbildungskurse für Frauen.

 

kfb-Partnerorganisation seit 2010.

 

Fördersumme: 53.700,-- Euro

Fotos und Projektbeschreibung zu NMBS

stehen hier zum Downloaden bereit.

 

Die Projektbeschreibung zum Ausdrucken finden Sie hier. 

 

Um ein Bild in großer Auflösung herunterzuladen, klicken Sie es an!

 

Vima Gharti konnte mit dem Einkommen aus ihrer Hühnerzucht zu ihrem Unterhalt während der Ausbildung in Kathmandu beitragen.

© NMBS

Über 200 Frauen haben sich im NMBS-Netzwerk zusammengeschlossen. Hier haben sich Frauen zur jährlichen Generalversammlung im Zentrum in Kathmandu versammelt.

© NMBS

Das NMBS-Netzwerk zieht sich über ganz Nepal. Über 200 NMBS-Frauen bieten den Frauen in ihren Gemeinden Trainings an: Sie bringen ihnen lesen und schreiben bei. Sie klären sie auf, wie sie sich vor Krankheiten und AIDS schützen können. Und sie zeigen ihnen Möglichkeiten auf, wie sie sich ein zusätzliches Einkommen erwirtschaften können. Das Rüstzeug für diese Trainings holen sich die NMBS-Frauen in Kursen im Zentrum in Kathmandu.

© Peter Mödritscher

In Trainings lernen NMBS-Frauen pädagogische Methoden, um die Frauen in den Dörfern weiterzubilden.

© NMBS


Frauen lernen einfaches Handwerk, um z.B. Körbe herzustellen und zu verkaufen.

© NMBS

 

Spenden Sie für nepalesische Frauen in Krisensituationen

und stärken Sie sie darin, eine positive Perspektive für ihre Zukunft zu gewinnen:

 

Vima Gharti konnte mit dem Einkommen aus ihrer Hühnerzucht zu ihrem Unterhalt während der Ausbildung in Kathmandu beitragen. © NMBS

 

Mit 570 Euro helfen Sie, das NMBS-Krisenzentrum einen Monat lang zu betreiben.

 

Mit 100 Euro geben Sie einer jungen Frau für drei Monate ein sicheres Zuhause im NMBS-Krisenzentrum.

 

Mit 50 Euro ermöglichen Sie fünf Frauen, eine einmonatige Ausbildung zu besuchen. Die Frauen erwerben einfache handwerkliche Fertigkeiten und damit die Basis für ein eigenständiges Einkommen.

 

Hier können Sie direkt online spenden!

DANKE!

Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, Fax: +43(0)1 / 51 552-3764, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.teilen.at/