Wednesday 11. December 2019

Fastensuppe stärkt Frauen

01.03.2007
Katholische Frauenbewegung lud VertreterInnen aus Politik, Kirche und Gesellschaft zum Benefiz-Suppenessen ins Parkhotel Schönbrunn - Margit Fischer und Vizekanzler Molterer genossen Suppen der Küchenstars Johanna Maier und Franz Zodl
Ihre Bereitschaft zum Teilen mit benachteiligten Menschen in den armen Ländern des Südens bekundeten 300 VertreterInnen von Politik, Kirche und Gesellschaft beim Benefiz-Suppenessen  für die 50. Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs am Mittwoch, 28. Februar 2007 in Wien. Im Parkhotel Schönbrunn kredenzte Küchenstar Johanna Maier, die mit vier Gault Millau Hauben ausgezeichnete Spitzenköchin vom Hotel Hubertus in Filzmoos, den Gästen, unter ihnen die Gattin des Bundespräsidenten, Margit Fischer, Vizekanzler Mag. Wilhelm Molterer, Frauenbischof Dr. Alois Schwarz, der Abt des niederösterreichischen Stiftes Altenburg, Christian Haidinger, Caritasdirektor Mag. Michael Landau und die entwicklungspolitische Sprecherin der SPÖ,.NRAbg. Petra Bayr eine Cremesuppe von jungen Erbsen. Die österreichischen Gäste aber auch zahlreiche ProjektpartnerInnen der Katholischen Frauenbewegung, wie der Erzbischof von Hyderabad, Marampudi Joji, und die mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnete Kämpferin für die Rechte der Kastenlosen in Indien, Dr.in Ruth Manorama, erfreuten sich auch an einer serbischen Bohnensuppe von Hofrat Prof. Franz Zodl, dem Direktor der Gastgewerbefachschulen der Wiener Gastwirte. Seine SchülerInnen hatten unter der Leitung von Küchenmeister Christian Tötzl auch eine Suppe vom Sellerie und Haselnuss, Matjesfilet nach Hausfrauenart und Ganslschmalzbrote mit Zwiebel für das Benefiz-Suppenessen zubereitet.

5000 Euro für Frauenförderungsprojekte


Die Gäste wurden traditionsgemäß gebeten, für die einfachen, aber schmackhaften Speisen einen großzügigen Betrag zu spenden. So wurden 5000.- Euro für Projekte aufgebracht, die Frauen in Asien und Lateinamerika ermächtigen, ihre Lebenssituation selbst zu verbessern und ihren Kindern Zukunft zu ermöglichen.

Fastensuppenessen sind ein Markenzeichen der Aktion Familienfasttag. In ganz Österreich laden in der vorösterlichen Fastenzeit kfb-Frauen nach dem Sonntagsgottesdienst zum Suppenessen ein. Als Zeichen der Solidarität mit benachteiligten Menschen wird nur ein einfaches Mahl gegessen. Alljährlich werden rund 130 Projekt im Ausmaß von zwei Millionen Euro gefördert, die Frauen Bildung, Erwerbstätigkeit, Existenzsicherung, Eigenständigkeit und Menschenwürde erschließen.

 



Gutes tun mit Genuss: Der österreichische Frauenbischof Dr. Alois Schwarz, Margit Fischer, kfbö-Vorsitzende Margit Hauft, Vizekanzler Mag. Wilhelm Molterer  und der Erzbischof von Hyderabad, Marampudi Joji, verkosten die köstlichen Suppen von Johanna Maier und Franz Zodl.



Das Parkhotel Schönbrunn stellte kostenlos den Ballsaal für das Benefiz-Suppenessen zur 50. Aktion Familienfasttag zur Verfügung.



"Welt der Frau"-Chefredakteurin Dr.in Christine Haiden führte durch das Programm und bat den Erzbischof von Hayderabad, Marampoudi Joji, und den österreichischen Frauenbischof Dr. Alois Schwarz vors Mikrofon.

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 13 14 15     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.teilen.at/