Freitag 22. September 2017
kfbö

Fleißige Hände, Leiden ohne Ende

Eine Publikation der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs über „die systematische Ausbeutung weiblicher Arbeitskraft in Indien“

 

[Wien, 11.12.2013, HP] „Die systematische Ausbeutung weiblicher Arbeitskraft in Indien“  ist Thema einer Publikation, die die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs in Zusammenarbeit mit der Frauensolidarität, Verein zur Förderung von Frauenrechten international, und der Produktionsgewerkschaft (PROGE) jetzt vorgelegt hat. Unter dem Titel „Fleißige Hände, Leiden ohne Ende“ befasst sich das 40-seitige Heft in einem großen Bogen mit der Ungleichverteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit entlang der Kategorie „Geschlecht“, die in Weltgegenden wie Indien in extrem krasser Art in Erscheinung tritt. [mehr]

kfbö

„Klappe auf“: Starke Worte beim poetry slam

Hohes literarisches Niveau beim Wettdichten zum Thema „Gewalt gegen Frauen“

 

[Wien, 30.11.2013, HP] Hohes sprachliches Niveau, berührende Ehrlichkeit im Umgang mit dem Thema „Gewalt gegen Frauen“ und Humor: das bescheinigt Eva Dürr, entwicklungspolitische Referentin bei der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, allen acht Vortragenden, die sich beim diesjährigen „poetry slam“ im Rahmen der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ am 28. November im Wiener Lokal „Lokativ“ mit ihren Texten dem Publikum stellten.

Vaan Muhil/CACCS

Unterschreiben gegen Lohnsklaverei in Indien

Petition ab 28.10.2013 an südindischen Arbeitsminister soll der Ausbeutung von Frauen in der Textilindustrie ein Ende setzen helfen

[Wien, 23.10.2013 PA] In einer Petition an den Arbeitsminister des südindischen Bundesstaates Tamil Nadu, K.T. Pachamal, fordern die Katholische Frauenbewegung Österreichs und zahlreiche weitere Organisationen ein Verbot des „Sumangali-Schemes“, d.h. ein Verbot von Arbeitsverträgen, die Mädchen und junge Frauen mit dem Versprechen, sich eine Mitgift erwirtschaften zu können, in ausbeuterische Arbeitsverhältnisse locken.

 

Anna Rauchenberger

Schluss mit leeren Versprechen – Schluss mit leeren Sprechblasen!

kfb trägt "Mir wurscht?"-Kampagne der AG Globalen Verantwortung mit

Die 46 Organisationen der Kampagne „Mir wurscht…?“ appellierten heute Vormittag anlässlich der beginnenden Koalitionsverhandlungen mit dutzenden leeren Sprechblasen an die zukünftige Bundesregierung: Sie fordern einen zeitlich definierten Stufenplan zur Erhöhung der budgetären Mittel für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe im nächsten Regierungsprogramm. Die leeren Sprechblasen symbolisieren die leeren Worte der vergangenen Regierungsperioden – also die ständigen Versprechen, Zusagen und Verpflichtungen Österreichs, einen fairen Beitrag zur internationalen Armutsbekämpfung leisten.

kfb

Eine gerechtere Welt durch eine Kultur der Solidarität

Jahresergebnis der Aktion Familienfasttag 2012 liegt vor

[Wien, 20.06.2013, PA] Die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs (kfbö) ist ein wichtiger Beitrag für eine gerechtere Welt. Seit 1958 nimmt die Katholische Frauenbewegung Österreichs Verantwortung für benachteiligte Frauen in den Ländern des Südens wahr.

 

Im Jahr 2012 betrug das Sammelergebnis 2,3 Millionen Euro. In knapp hundert Projekten in Asien, Lateinamerika, Afrika und Österreich wird dieses Geld verantwortungsvoll, nachhaltig und gezielt eingesetzt.

kfbö

Transparenz und Wirtschaftlichkeit in der Mittelverwendung

Aktion Familienfasttag der kfbö feiert 10 Jahre als Trägerin des Österreichischen Spendengütesiegels

[Wien, 18.6.2013] Im Rahmen des Spendengütesiegel-Forums, das am 17. Juni 2013 im Kardinal König Haus stattfand, wurde die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs (kfbö) für ihr 10jähriges Jubiläum als Trägerin des Österreichischen Spendengütesiegels geehrt.

kfb

Authentische und inhaltlich wertvolle Beiträge ausgezeichnet

Herta Pammer-Preisverleihung 2013 und Eröffnung des Herta Pammer-Weges

[Wien, 28.5.2013, PA] Am 11. Juni 2013 vergibt die Katholische Frauenbewegung Österreichs (kfbö) erneut den Herta-Pammer-Preis für wissenschaftliche und journalistische Arbeiten über Frauen und Entwicklungsförderung. Am gleichen Tag wird ein Weg im 9. Bezirk nach der Katholischen Frauenpolitikerin und Pionierin der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit benannt.

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, Fax: +43(0)1 / 51 552-3764, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.teilen.at/