Sonntag 19. November 2017
dka

Auftrag und Kraftquelle

Nachruf auf Eva Klawatsch-Treitl

 

Fassungslos und in großer Trauer hat die Katholische Frauenbewegung Österreichs die Nachricht vom Tod von Eva Klawatsch-Treitl entgegengenommen. Eva ist am 14. Dezember im Alter von 49 Jahren völlig unerwartet in ihrem Zuhause in Mödling verstorben. Mit der kfb war sie über Jahrzehnte auf vielfache Weise verbunden, als Expertin und Kollegin in entwicklungspolitischen Agenden ebenso wie in allgemeinen Fragen von Frauenpolitik und Ökonomie.

DBFSDI

Klimaschutz beginnt beim Essen

ARGE Bäuerinnen und Katholische Frauenbewegung Österreichs: Klimawandel fordert Landwirtschaft und KonsumentInnen

[Wien, 13.10.2016, PA] Auf die großen Herausforderungen für Landwirtschaft und KonsumentInnen angesichts des globalen Klimawandels verweisen ARGE Österreichische Bäuerinnen und Katholische Frauenbewegung Österreichs (kfbö) anlässlich Weltlandfrauentag am 15. Oktober und Welternährungstag am 16. Oktober.

kfbö-Delegation nimmt in Südkorea hohe Auszeichnung für österreichische Ordensschwestern entgegen

„Korea-Hilfe“ als Startprojekt der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs war wichtiger Baustein für die Entwicklung einer überaus erfolgreichen Arbeit der Ordensschwestern auf „Lepra-Insel“

[Wien, 19.8.2016, PA] Eine Delegation aus Vorsitz und Geschäftsführung der Katholischen Frauenbewegung Österreichs hat auf Einladung des Bezirks Goheung in Südkorea stellvertretend für die beiden österreichischen Ordensschwestern Marianne Stöger und Margit Pissarek den „Manhae-Preis für soziales Handeln“ entgegengenommen.

DBFSDI

Philippinen: Humanitäre Katastrophe infolge Dürre

Katholische Frauenbewegung Österreichs: Opfer des Klimawandels brauchen unsere Unterstützung
[Wien, 20.4.2016, PA] Auf die Situation der von einer verheerenden Dürre betroffenen Menschen im Süden der philippinischen Insel Mindanao verweist die Katholische Frauenbewegung Österreichs: „Wir unterstützen gegenwärtig die Bevölkerung in der Provinz Nord Cotabato mit Nahrungsmitteln“, so Veronika Pernsteiner, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs.
Peter Lechner/HFB

Sorgen und Teilen: Ein Appell an Österreich

Verteilungsgerechtigkeit als vielschichtiges Thema beim Benefizsuppenessen der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs

 

[Wien, 16.2.2016, PA] „People of Austria: Continue to care and to share": mit ihrem Aufruf an die österreichische Bevölkerung, ihre Haltung des „Sorgens und Teilens" aufrecht zu erhalten, hat die philippinische Frauenrechtlerin Yuen Abana beim diesjährigen Benefizsuppenessen der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs die mehrschichtige Botschaft des Abends formuliert. Im Mittelpunkt des Festaktes, zu dem Bundespräsident Heinz Fischer am 15. Februar in die Hofburg geladen hatte, stand die „Freedom From Debt Coalition" (FDC), also „Koalition der Entschuldung", im Rahmen derer Abana in ihrer Heimat für die Entschuldung des Landes und eine geschlechtergerechte Budget- und Finanzpolitik kämpft – seit vielen Jahren materiell wie ideell unterstützt von der Katholischen Frauenbewegung Österreichs.

Das Benefiz-Suppenessen 2016 in Bildern

Fotografie©Stockinger

 

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, Fax: +43(0)1 / 51 552-3764, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.teilen.at/